Gedächtnistest - Ihr Testergebnis


Nach Auswertung Ihrer Angaben im Test ist es möglich, dass es sich bei Ihnen um mehr als nur normale Alltagsvergesslichkeit handelt. Bitte suchen Sie Ihren Arzt auf und sprechen mit ihm über die Thematik einer möglichen kognitiven Störung.

Beachten Sie, dass dieser Test keinerlei Diagnosesicherheit aufweist und auch keine Diagnose stellt. Viele Faktoren können dazu führen, dass Ihr Testergebnis Auffälligkeiten aufweist. Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass bei Ihnen eine ernsthafte Gedächtnisstörung vorliegt. So können zum Beispiel auch eine Schilddrüsenunterfunktion, Vitaminmangel oder Bluthochdruck Grund für Vergesslichkeit sein. Auch die Psyche, Stress, Erschöpfung, Flüssigkeitsmangel oder Medikamente können hinter Erinnerungslücken stecken. Das Testergebnis kann unter anderem auch vom fehlenden Sprachverständnis und von der seelischen Verfassung abhängen. Auch Stress aufgrund der Prüfungssituation, in der man sich bei dieser Art von Test befindet, kann das Ergebnis beeinflussen.

Autor des Gedächtnistests
Dr. Andreas Schöpf
autor bild
Autor des Gedächtnistests
Dr. Andreas Schöpf

beschäftigt sich seit mehr als 25 Jahren mit den gesundheitlichen Problemen des Älterwerdens. Er hat 2014 in Mülheim an der Ruhr ein Zentrum ins Leben gerufen für die ambulante geriatrische Komplexbehandlung. Als Leiter dieses geriatrischen Praxiszentrums und Facharzt für Neurologie und Klinische Geriatrie im Gebiet Neurologie sind die Schwerpunkte seiner ärztlichen Tätigkeit gerontoneurologisch und gerontopsychiatrisch orientiert mit dem weiteren Schwerpunkt im Bereich der kognitiven Erkrankungen. Hierbei beschäftigt er sich intensiv mit neuen Perspektiven der Demenzdiagnostik und Behandlung.

Zuvor war er von 11/2008 bis 02/2013 Chefarzt des akademischen Lehrkrankenhauses der Universität Düsseldorf in der Abteilung für Geriatrie.

Wichtiger Hinweis: Dieser Test ersetzt nicht die Untersuchung eines Haus- oder Facharztes und stellt keine Diagnose! Bestenfalls kann durch die Teilnahme am Test aufgedeckt werden, ob bestimmte Beeinträchtigungen von Gedächtnis, Aufmerksamkeit und Denkvermögen vorliegen und Sie sich an einen Arzt wenden sollten. Bedenken Sie, dass Vergesslichkeit auch viele andere Ursachen haben kann. Sollten Sie unsicher sein, ob Anzeichen, die Sie bemerken, auf eine kognitive Beeinträchtigung hindeuten könnten, suchen Sie in jedem Fall Ihren Hausarzt auf. Das Testergebnis kann keinesfalls als Entscheidungsgrundlage dafür herangezogen werden, ob eine Behandlung notwendig ist oder nicht. Insofern werden jegliche Haftungsansprüche, die sich aus dem Testergebnis ableiten könnten, ausdrücklich ausgeschlossen.


Das könnte Sie auch interessieren


Hilfe aus der Natur für Gedächtnis und Konzentration

Der hochwertige Ginkgo-Spezialextrakt in Ginkobil® ratiopharm verbessert die Durchblutung, versorgt die Gehirnzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen und führt so zu einer Steigerung von Gedächtnis und Konzentration*. Der Spezialextrakt zählt zu den am besten untersuchten pflanzlichen Extrakten überhaupt. Empfehlenswert ist eine hohe Dosierung des natürlichen Wirkstoffs von 240 mg pro Tag über mindestens acht Wochen. So kann Ginkgo seine Eigenschaften am besten entfalten.

*Im Rahmen des dementiellen Syndroms

Mehr erfahren

Informationen teilen: