Der Ginkgo und das Gedächtnis

Der Ginkgo ist ein Baum der Superlative. Er wird über 1000 Jahre alt. Außerdem erreicht er Höhen von mehr als 40m. Und mit den Armen lässt sich der Ginkgo kaum umfassen: Er erreicht den stattlichen Durchmesser von 1 bis 4m. Junge Ginkgobäume sehen pyramidenförmig aus. Sie sind schmal und haben kaum Äste. Erst wenn der Ginkgo 25 Jahre alt ist, wachsen seine Äste in die Waagerechte. Mit der Zeit bilden sie dann eine riesige, ausladende Baumkrone. Als Kulturpflanze wächst der Ginkgo heute weltweit in Parks und Alleen. Manche Hobbygärtner pflanzen Ginkgo im eigenen Garten. Natürliche Vorkommen von Ginkgo gibt es zum Beispiel in China. Weil der Extrakt aus Ginkgoblättern medizinisch wertvoll ist, werden Ginkgobäume weltweit auf großen Plantagen angebaut. Zum Beispiel in den USA, in China und in Südeuropa. Die Blatternte ist jedes Jahr im Juli. Das Pflücken geschieht von Hand oder mit speziellen Maschinen. Die geernteten Blätter trocknet man, zermahlt sie und extrahiert anschließend die wertgebenden Inhaltsstoffe in einem aufwendigen Verfahren. Es entsteht der Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt.


Warum Ginkgo wirkt

Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt enthält hoch wirksame sekundäre Pflanzenstoffe. Es sind Terpene, Flavonoide und Ginkgolsäuren. Die Einnahme von Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt verbessert die Sauerstoff-Versorgung des Gehirns und hilft hauptsächlich beim Kurzzeitgedächtnis. Zudem kann die Einnahme von Ginkgo bei Depressionen im Alter helfen. Die Inhaltsstoffe von Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt erhöhen die Glucose (Zucker)-Aufnahme der Gehirnzellen und damit ihre Energieversorgung. Darüber hinaus kann sich durch Ginkgo-Inhaltsstoffe die Reizweiterleitung der Nervenzellen verbessern. Die Inhaltsstoffe aus Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt sorgen außerdem dafür, dass das Blut besser durch die Adern fließt.


Ginkgo bei Alzheimer-Demenz

Noch forschen Universitäten, wie die Alzheimer-Demenz entsteht. Tatsache ist, dass Alzheimer mit dem Verlust von Nervenzellen im Gehirn einhergeht. Dies geschieht vor allem in jenen Bereichen, die das Gedächtnis und das Denken kontrollieren. Und Antioxidantien helfen, Nervenzellen zu erhalten. Daher mögen die antioxidativen Eigenschaften der sekundären Pflanzenstoffe in Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt hier nützlich sein. Außerdem vermuten Experten, dass Demenzen auch im Zusammenhang mit einer schlechten Durchblutung im Gehirn stehen. Flavonoide und Terpenoide aus Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt sorgen dafür, dass das Blut wieder besser fließen kann.

Nächstes Thema:


Pflichttext

Informationen teilen: